Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Die Spezifikationen von PCI Express 6.0 wurden offiziell bekannt gegeben

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1642179622*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Die ersten Produkte, die den neuen Standard nutzen, werden voraussichtlich erst in mindestens zwei Jahren auf den Markt kommen.

Ende letzten Jahres berichteten wir über die ersten Ankündigungen von Speicherherstellern, die PCI Express 5.0 einsetzen wollten. Diese Produkte wurden vor einigen Tagen auf der CES 2022 in Las Vegas vorgestellt, dürften aber erst in einigen Monaten auf den Markt kommen, da die Plattformen, die diese Technologie nutzen können, an einer Hand abzuzählen sind. Derzeit kann nur die Alder-Lake-Architektur von Intel, die im November letzten Jahres auf den Markt kam, PCI Express 5.0 verwenden.

Die Innovation geht jedoch weiter und nach mehreren Jahren Arbeit hat die PCI Special Interest Group (PCI-SIG) die Spezifikationen für PCI Express 6.0 offiziell bekannt gegeben und damit die nächsten Schritte eingeleitet. Laut AnandTech, das die Informationen weitergibt, ist der neue Standard weitaus innovativer als die beiden vorherigen (PCIe 4.0 und PCIe 5.0). Diese waren zwar in der Tat interessant, stellten aber nur geringfügige Weiterentwicklungen einer bewährten Technologie dar.

NRZ-Signalisierung vs. PAM4

AnandTech erklärt, dass PCI Express 6.0 die Signalisierungstechnik ändert, um eine weitere Verdoppelung der Bandbreite zu erreichen. PCIe 4.0 und PCIe 5.0 blieben bei der vorherigen Non-Return-to-Zero (NRZ)-Signalisierungstechnik. Diese erlaubt nur eine Signalisierung in zwei Zuständen, den klassischen hoch / niedrig (oder 0 / 1). Im Fall von PCIe 6.0 geht man zu Pusle-Amplitude Modulation 4 (PAM4) über, wobei die 4 nicht zufällig dort steht. Sie veranschaulicht die Signalisierung mit vier möglichen Zuständen: Man geht zu einer Kodierung mit zwei Bits über (00 / 01 / 10 / 11) und verdoppelt dabei die Menge der transportierten Daten bei gleichbleibender Frequenz.

Der PCIe 6.0-Standard ist somit in der Lage, eine Bandbreite von 256 GB/s auf einer x16-Schnittstelle zu erreichen, während PCIe 5.0 sich mit 128 GB/s auf derselben Schnittstelle "begnügen" musste. Diese Leistung bedeutete bereits eine Verdoppelung im Vergleich zu PCIe 4.0, und dies ist auch das Leitmotiv der PCI-SIG: die Bandbreite mit jedem neuen Standard zu verdoppeln. Eine solche Bandbreite wird es ermöglichen, Grafikkarten und Speichereinheiten deutlich weiterzuentwickeln, aber auch und vor allem, diese beiden sehr leistungshungrigen Lösungen nebeneinander zu verwenden, ohne die Leitungen zu überlasten. Die ersten kompatiblen Produkte dürften jedoch erst in mindestens zwei Jahren auf den Markt kommen.