Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Windows 11: Auf dem Weg zu einem kostenlosen Upgrade von Windows 7, 8.1 und 10?

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1624204856*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Es scheint keine besonderen Gründe zu geben, warum Microsoft das Angebot, das es bei der Einführung von Windows 10 initiiert hatte, nicht erneuern sollte.

Zwischen den neuesten Gerüchten und der geleakten Vorschauversion stellt sich die Frage nach einem möglichen Windows 11 nicht mehr wirklich. Alle sind sich sogar einig, dass Microsoft sein neues Betriebssystem am 24. Juni enthüllen wird und es recht schnell veröffentlichen könnte. Nein, die einzige Frage, die sich heute stellt, ist die nach dem Geschäftsmodell, auf das sich Microsoft bei der Verbreitung des neuen Betriebssystems stützen wird.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den folgenden Ausführungen um keine offiziellen Informationen handelt: Da die Preview-Version von Windows 11 durchgesickert ist, äußert sich Microsoft nicht zu dieser Version des Betriebssystems und schon gar nicht dazu, wie die darin enthaltenen Dateien genutzt werden. Ein paar kluge Köpfe im XDA-Forum haben jedoch einige interessante Informationen in dem Build entdeckt. Informationen, die auf Konfigurationsschlüssel hinweisen, die sich nicht nur auf Windows 7, sondern auch auf Windows 8.1 beziehen. Solche Konfigurationsschlüssel sind höchstwahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass ein Upgrade von diesen beiden Betriebssystemen auf Windows 11 möglich sein wird. Es ist anzunehmen, dass dies auch für Windows 10 der Fall sein wird. Bei Windows 8 dürfte die Sache etwas komplizierter sein: Das Betriebssystem wird nicht direkt unterstützt und erfordert ein Upgrade auf Windows 8.1, bevor es auf Windows 11 aktualisiert werden kann.

Wie bereits erwähnt, bedeuten diese Informationen nicht, dass das kostenlose Upgrade auf Windows 11 in Stein gemeißelt ist. Das Betriebssystem wird nicht mehr als Produkt betrachtet, das rentabel sein und verkauft werden muss, sondern als Mittel zur Bindung der Benutzer an das Unternehmen.