Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

MTT S60 und MTT S2000: Grafikkarten aus China zeigen Zähne

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1649088043*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Ein chinesischer Hersteller hat gerade am offiziellsten der Welt eine Grafikkarte für Desktop-PCs und eine weitere für Server vorgestellt.

Bis vor wenigen Monaten gab es in der Welt der dedizierten Grafikkarten nur zwei Anbieter. Zwei Unternehmen, die sich die Gunst von Spielern und all jenen teilten, die eine Grafiklösung mit mehr Muskeln als die in den Prozessoren integrierten Grafikprozessoren benötigten. Seit kurzem gibt es einen dritten Akteur, der sich als potenzielle Alternative anbietet, aber es bleibt ein Amerikaner, da es sich um Intel handelt, dessen Arc Alchemist-Karten sich jedoch noch etwas verzögern.

Eine Frage des Timings zwischen Ankündigungen und der Realität, die es zu überprüfen gilt, ist die vor wenigen Tagen erfolgte Ankündigung von Moore Threads, einem chinesischen Unternehmen, das die amerikanische Dominanz im Bereich der dedizierten Grafikkarten brechen will. Zu diesem Zweck stellte Moore Threads zwei Produkte vor, die auf der MUSA-Architektur (MT Unified System Architecture) basieren, die unter anderem eine 12-nm-Ätztechnik nutzt: die MTT S60 und die MTT S2000.

Spezifikationen der MTT S60 und MTT S2000, zusammengestellt von Videocardz

Laut Moore Threads verfügt die MTT S60 über 2.048 FP32-Kerne und kann damit eine Rechenleistung von 6 TFLOPs erbringen. Zum Vergleich: NVIDIAs GeForce RTX 1070 Ti, die 2016 auf den Markt kam, entwickelte mit 6,5 TFLOPs ein vergleichbares Leistungsniveau. Die MTT S60 verfügt über 8 GB LPGDDR4X, ohne dass Informationen über den Schnittstellenbus oder die Geschwindigkeit dieses Speichers vorliegen. Die MTT S2000 ist ein stärkeres Modell mit 4096 FP32-Kernen, einer von Moore Threads geschätzten Rechenleistung von 12 TFLOPs und 32 GB Videospeicher eines Typs, der nicht enthüllt wurde.

Abgesehen von diesen etwas technischen Werten ist es wichtig zu betonen, dass Moore Threads während seiner Präsentation die Unterstützung von DirectX auf beiden Karten erwähnte. Wenn ich mich nicht irre, ist dies die erste chinesische Grafikkarte, die DirectX nutzen kann. Außerdem unterstützt sie Open CL, OpenGL und Vulkan. Moore Threads betont, dass die Karten offen für Video-Decodierung und -Encodierung sind: H.264 / H.265 / AV1 können für die Kodierung verwendet werden, während VP8 und VP9 auf der Dekodierungsseite hinzukommen.

Zum Abschluss seiner Präsentation zeigte Moore Threads eine Demonstration des Spiels League of Legends, das mit 1080p läuft und nicht gerade zu den anspruchsvollsten Titeln gehört. Moore Threads hatte auch keine Informationen über die kommerzielle Verfügbarkeit seiner Karten für Desktop-PCs oder Server, obwohl bereits Partnerschaften mit einigen großen chinesischen Unternehmen (Lenovo, Tencent) angekündigt wurden.