Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

UHD (4K) Blu-ray kann auf einem PC mit Alder Lake Prozessor nicht abgespielt werden

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1642957238*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Dieses Problem betrifft nicht nur die 12. Generation der Intel-Prozessoren, sondern auch die Tiger Lake- und einige Ryzen-Prozessoren von AMD.

Wenn man bedenkt, wie viele PCs nicht mehr ohne optisches Laufwerk verkauft werden, kann man daraus schließen, dass immer weniger Menschen ihren Rechner zum Abspielen von Blu-rays verwenden, insbesondere von UHD-Blu-rays mit 4K-Filmen. Es ist daher nicht sehr überraschend, dass sich die Nachricht erst heute verbreitet, fast vier Monate nachdem Intel die ersten Alder-Lake-Prozessoren auf den Markt gebracht hat. TechPowerUp berichtet über eine Information, die vom Kundenservice von CyberLink, dem Hersteller der PowerDVD-Software, veröffentlicht wurde.

Der gute alte Blu-ray-Player scheint immer noch der beste Weg zu sein, um böse Überraschungen zu vermeiden

Demnach ist es nicht die Schuld von CyberLink, wenn einige Benutzer keine UHD-Blu-rays mehr mit der Software abspielen können. Es sei auch kein Problem des Betriebssystems - also von Microsoft -, sondern von Intel und seinen neuesten Prozessoren. Tatsächlich hat der US-amerikanische Gießer beschlossen, mit seiner neuen Hybridarchitektur Alder Lake auf die SGX-Erweiterungen zu verzichten. Der Wegfall der SGX-Erweiterungen ist keine Überraschung, da diese Erweiterungen bereits bei den CPU-Generationen Rocket Lake und Tiger Lake nicht mehr vorhanden waren.

Auch wenn sie für den Betrieb eines PCs nicht mehr wirklich nützlich sind, werden die Erweiterungen durch das von der Blu-ray Disc Association verwendete digitale Schloss (DRM), auf dem der gesamte Blu-ray-Standard und in diesem Fall die UHD-Blu-rays basieren, in Anspruch genommen. Nur UHD-Blu-rays scheinen derzeit ein Problem zu sein, und die Wiedergabe von 1080p funktioniert einwandfrei. Einige Schlaumeier haben bereits Wege gefunden, das DRM der Blu-ray Disc Association zu umgehen und können ihre UHD-Blu-rays abspielen, aber für den normalen Benutzer ist das nicht möglich.

Noch ärgerlicher ist, dass es offenbar keine Pläne gibt, irgendwelche Korrekturen zu veröffentlichen. CyberLink schiebt die Schuld also auf ein Hardware-/DRM-Problem, und weder Intel noch die Blu-ray Disc Association haben sich dazu geäußert. Da das Problem übrigens nicht nur Intel betrifft - auch die neuesten CPUs von AMD sind nicht mit UHD-Blu-ray kompatibel - ist es fraglich, ob wir jemals eine Lösung erhalten werden.