Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Weitergabe sensibler Daten: Was wollen Hacker?

Vignette
Geschrieben von: charon
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1633692986*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Seit einigen Jahren sind persönliche Informationen für Hacker, aber auch für viele Unternehmen auf der Suche nach potenziellen Kunden besonders interessant.

Angesichts dieses Phänomens wird es zu einer echten Notwendigkeit, den Verlust sensibler Informationen zu verhindern. Welche Informationen werden von Cyberkriminellen am meisten gesucht und warum? Dieser Artikel gibt einen Überblick über diese beunruhigenden Themen.

Cyberkriminalität, die Geißel des 21. Jahrhunderts?

Schon nach wenigen Suchanfragen im Internet finden Sie zahlreiche Artikel, die sich mit Cyberkriminalität und insbesondere mit dem Diebstahl persönlicher Daten befassen. Sollte man sich darüber Sorgen machen? Jeder Internetnutzer sollte alle Risiken kennen, die mit der Nutzung des Internets verbunden sind. Nachrichten über Datenlecks oder gehackte Konten sind in den Nachrichten keine Seltenheit mehr und verstärken das Misstrauen gegenüber Webseiten.

Welche Daten sind bei Hackern besonders begehrt?

Informationen über den Markt

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist eine Sache. Doch die ständige Weiterentwicklung des E-Commerce wirft ein weiteres Problem auf: die Verwendung Ihrer vertraulichen Daten. Zwar schreibt die DSGVO (Europäische Datenschutzverordnung) jedem Unternehmen, das in Europa tätig ist, eine gerahmte Datenschutzpolitik vor. Dennoch sind die Risiken von Datenlecks im Falle von Sicherheitslücken eine Möglichkeit, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Die Verletzung einer Datenbank ist eine Gelegenheit für Hacker, weshalb sie Gruppenaktionen bevorzugen, um ihr Unheil zu maximieren. Außerdem sind nicht nur kleine Unternehmen von diesem Phänomen betroffen. In diesem Artikel, der 2021 auf der GNT-Website veröffentlicht wurde, heißt es, dass eine Microsoft-Datenbank von einer Gruppe bösartiger Personen gehackt wurde. Mit anderen Worten: Unabhängig von der Popularität und dem Know-how eines Unternehmens / einer Firma ist die Gefahr von Datenlecks real und darf nicht vernachlässigt werden.

Interne Daten eines Unternehmens

Die Digitalisierung von Dienstleistungen betrifft mittlerweile jedes Unternehmen, egal in welchem Bereich es tätig ist. Die verschiedenen, immer leistungsfähigeren Lösungen wie CRM (Customer Relationship Management) ermöglichen es den Fachleuten, zahlreiche Prozesse zu automatisieren und so die Ergebnisse zu optimieren und die Belastungen zu begrenzen. Manche Unternehmen speichern einfach die Daten ihrer Mitarbeiter (Name, Adresse usw.), um sie zu zentralisieren und bei Bedarf einen ständigen Zugriff zu gewährleisten, aber auch Bankdaten, um Zahlungen zu vereinfachen. Es ist nicht überraschend, dass diese Art von Daten Hacker anzieht.

Der Verlust von Konzepten und Geschäftsgeheimnissen

Den Verlust sensibler Informationen zu verhindern, ist für Fachleute zu einer Priorität geworden, insbesondere wenn es um das Durchsickern von Konzepten oder Geschäftsgeheimnissen geht. Alle Bereiche können von solchen Situationen betroffen sein, die schwerwiegende Folgen haben können, wie z. B. :

  • Fragwürdige Wettbewerbsansätze (Industriespionage)
  • Erpressung durch Ransomware
  • Die finanzielle Schwächung eines Unternehmens

Darüber hinaus kann das Durchsickern von Geschäftsdaten einen Schneeballeffekt auslösen, wenn Mitarbeiter direkt oder indirekt mit den durchsickernden Daten in Verbindung stehen. Auch hier können die Folgen vielfältig sein: Die Anwendung optimierter Lösungen im Bereich der Cybersicherheit wird dann zur Pflicht.

Inventare und Verkaufszahlen

Neben den bereits erwähnten Informationen gelten auch Inventar- und Umsatzdaten als sensible Informationen. Während besonders positive Ergebnisse die gute Gesundheit eines Unternehmens unterstreichen können, könnte die öffentliche Verbreitung von Verkaufsbilanzen die Geschäftsstrategie oder den Ruf eines Unternehmens beeinträchtigen.

Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass manche Hacker keine finanziellen Motive haben. Daher kann es manchmal das einzige Ziel eines Cyberkriminellen sein, ein Unternehmen zu stören oder zu verunsichern. Jedes Jahr sind Tausende von Unternehmen mit der Verbreitung von Inventar oder Umsätzen konfrontiert, und die Folgen können sehr ernst sein.

Informationen , diefür ein bestimmtes Berufsfeld spezifischsind

Schließlich sind bestimmte Berufsfelder besonders von der Gefahr betroffen, dass persönliche Daten durchsickern.

An erster Stelle und wenig überraschend ist dies die medizinische Welt. Jedes Jahr berichten mehrere Nachrichten über den Diebstahl von Patienteninformationen über die Datenbanken von Krankenhäusern. Ein 2021 auf der Website Leparisien.fr veröffentlichter Artikel erwähnt ein beunruhigendes Beispiel, bei dem die persönlichen Daten von 1,4 Millionen Menschen gestohlen wurden.

Auch andere Bereiche, die mit der digitalen Welt in Verbindung gebracht werden (Hosting-Anbieter, Online-Dienste), stehen angesichts der wachsenden Cyberkriminalität an vorderster Front.

Unternehmen im Visier von Hackern

Geschäftsleute sind für die meisten Hacker tatsächlich zu vorrangigen Zielen geworden. Natürlich steht hier die Zentralisierung von persönlichen Daten im Vordergrund. Das Ziel kann der Weiterverkauf von Daten sein oder ganz einfach die Unruhe, die innerhalb eines Unternehmens verursacht wird. Die Nachrichten bestätigen jedes Jahr aufs Neue, dass Hacking kein Unternehmen verschont, egal in welchem Bereich es tätig ist. Darüber hinaus kann jeder Internetnutzer mit dem Problem konfrontiert werden, dass seine Daten gehackt werden.

Die Konsultation eines Experten für Cyberkriminalität ist zwar in der Regel nur Profis vorbehalten, doch die Anwendung der richtigen Reflexe und die Annahme besserer Verhaltensweisen im Internet reichen oft aus, um bestimmte Risiken des Hackings zu vermeiden.