Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Ubisoft entscheidet sich dafür, das Raytracing von Far Cry 6 nur auf die PC-Version des Spiels zu beschränken

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1633276838*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Die Konsolen der neuen Generation - PlayStation 5 und Xbox Series X|S - sind angeblich nicht leistungsstark genug, um mit Raytracingeinen optimalen Spielfluss zu gewährleisten?

Am 7. Oktober wird Ubisoft sein nächstes großes AAA-Projekt, Far Cry 6, auf den Markt bringen. Das Spiel wurde im Juli 2020 enthüllt und sollte einige Monate später erscheinen, am 18. Februar dieses Jahres, um ganz genau zu sein. Wie viele andere Videospielverleger musste Ubisoft jedoch mit den Folgen der Gesundheitskrise zurechtkommen, und der Entwicklungsprozess eines Spiels wie Far Cry 6 ist mit einer solchen Umstrukturierung nur schwer vereinbar. Wenig überraschend wurde das Projekt daher weit nach hinten verschoben. Diese Verschiebung scheint jedoch nicht auszureichen, damit die Entwicklungsteams einige der am meisten erwarteten Funktionen für die nächste Konsolengeneration aktivieren können.

Als Sony und Microsoft ihre PlayStation 5 und Xbox Series X|S auf den Markt brachten, betonten sie die neue Leistungsfähigkeit ihrer Konsolen. Diese Leistung sollte es ermöglichen, unter allen Umständen eine Bildauflösung von 4K und eine Framerate von mindestens 60 Bildern pro Sekunde zu genießen. Inzwischen sind andere Funktionen hinzugekommen, insbesondere das Raytracing, das von NVIDIA für seine GeForce RTX-Grafikkarten der Serien 2000 und vor allem 3000 angepriesen wird. Das Problem ist, dass dieses Raytracing besonders ressourcenintensiv ist, und genau hier liegt das Problem für Ubisoft.

Stephanie Brenham, die für die Programmierung des Projekts verantwortlich ist, hat uns mitgeteilt, dass die Versionen für PlayStation 5 und Xbox Series X|S nicht von Raytracing profitieren werden und dass es nur auf dem PC aktivierbar sein wird. Gegenüber unseren Kollegen von WCCFTech erklärt sie: " Raytracing ist eine Funktion, die nur auf dem PC zur Verfügung steht. Auf Konsolen war es unser Ziel, die neuen Hardwarekapazitäten zu nutzen und die Leistung zu optimieren, um 4K und 60 Bilder pro Sekunde zu erreichen.

Es ist nicht überraschend, dass Ubisoft hier versucht, auf die Hauptanliegen der Spieler einzugehen und flüssige Animationen und Raytracing auf eine ziemlich logische Art und Weise gegenüberstellt. Es ist jedoch schade, dass die ersten Einschränkungen der sogenannten Next-Generation-Konsolen weniger als ein Jahr nach ihrer Veröffentlichung auftreten. Und wenn man versteht, dass Ubisoft Raytracing nur für die PC-Version vorsieht, fragt man sich, warum sie das Gleiche mit der Fidelity FX Super Resolution tun, die von AMD entwickelt wurde, um eine höhere Bildqualität zu erzielen, ohne die Leistung zu beeinträchtigen, und warum nicht auch Raytracing aktivieren?