Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Das Einsetzen einer SSD in die PlayStation 5 spart ein paar Sekunden ... neben vielen GB!

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1629043214*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Um nicht mehr durch den kleinen Anfangsspeicherplatz (625 GB) der PlayStation 5 eingeschränkt zu sein.

Vor einigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Sonyeine neue Firmware für die PlayStation 5 zur Verfügung stellt. Die Sache ist zwar noch in der Beta-Version, aber sie ermöglicht es bereits, eine der Funktionen zu testen, die Sony bei der Einführung seiner neuen Heimkonsole hervorgehoben hat. Die PlayStation 5 und die Xbox Series X|S haben den Vorteil, dass sie mit einer integrierten NVMe-SSD arbeiten, die beim Starten von Spielen viel Zeit spart, aber auch die Animation bei einigen besonders anspruchsvollen Titeln flüssiger gestaltet. Das Problem ist, dass die Kapazität der eingebauten SSD bei beiden Geräten relativ begrenzt ist, weshalb es sinnvoll ist, den von Sony freigelassenen Anschluss zu nutzen, um eine weitere Speichereinheit hinzuzufügen.

Unsere Kollegen von Digital Foundry (siehe Video unten) haben sich für das Samsung 980 PRO SSD entschieden, eines der wenigen Modelle, das die von Sony empfohlenen Systemspezifikationen erfüllt. Die Japaner empfehlen die Verwendung eines PCI-Express 4.0 x4-kompatiblen Geräts mit einer Kapazität zwischen 256 GB und 4 TB. Die Idee ist, eine sequentielle Lese-/Schreibgeschwindigkeit von mindestens 5,5 GB/s zu haben, um die Geschwindigkeit des von Sony bereits integrierten SSD zu erhalten. Die Samsung 980 PRO ist zwar nicht die einzige SSD, aber sie erfüllt alle Anforderungen. Außerdem hat Digital Foundry Tests mit und ohne zusätzlichen Kühlkörper durchgeführt, aber Sony empfiehlt dringend, einen Kühlkörper zu verwenden.

Nachdem Digital Foundry den einfachen Installationsprozess der NVMe-SSD im Herzen der PlayStation 5 beschrieben hat, führte es eine Reihe von Tests durch, um zu überprüfen, wie gut sich die Samsung 980 PRO verhält. Bei Ratchet & Clank: Rift Apart betrug der Unterschied zwischen der in die PlayStation 5 eingebauten Lösung und dem "neuen" Laufwerk etwa 2 Sekunden zugunsten des Samsung-Laufwerks. Dieser Unterschied ist auch bei den meisten von Digital Foundry getesteten Spielen zu beobachten: Cyberpunk 2077, Fallout 4, The Witcher 3. Die einzige "Anomalie", die von unseren Kollegen festgestellt wurde, war Battlefield 5, das auf der von Sony gelieferten SSD immer um etwa drei Sekunden schneller war.

Digital Foundry testete auch die Datenübertragungsraten von Cyberpunk 2077 in die eine Richtung (auf die SSD Samsung 980 PRO) und in die andere Richtung (auf die Original-SSD): Die Ergebnisse waren mit 0,87 GB/s gegenüber 0,23 GB/s deutlich zugunsten der Samsung 980 PRO, was aber wahrscheinlich auf einen Fehler in der Firmware zurückzuführen ist, die sich noch im Beta-Stadium befindet. Schließlich stellten unsere Kollegen fest, dass die Dinge auch ohne Kühlkörper bei diesem "externen" SSD sehr gut laufen und dass sie keinen Throttling-Effekt aufgrund der Hitzeentwicklung des SSD feststellen konnten. Sie raten natürlich dazu, den Empfehlungen von Sony zu folgen, aber wenn es auch ohne Kühlkörper gut läuft, ist das sehr beruhigend.