Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Sony erlaubt offiziell eine zusätzliche SSD für seine PlayStation 5

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1628092805*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Eine seit langem geplante Funktion, die jedoch noch ausschließlich den Beta-Testern vorbehalten ist.

Die PlayStation 5, die in zwei Schritten am 12. und 19. November letzten Jahres auf den Markt gebracht wurde, ist derzeit die meistverkaufte Konsole der neunten Generation. Sony hat bereits über 10 Millionen Exemplare verkauft, trotz der Lieferengpässe, mit denen auch die Japaner zu kämpfen haben. Um einen möglichst schnellen Zugriff auf die Spiele zu gewährleisten, wird das Gerät mit einer internen Speichereinheit vom Typ NVMe-SSD vertrieben, die Datenraten in der Größenordnung von 5,5 GB/s liefern kann. Das Problem ist, dass die Kapazität begrenzt ist und Sie sich standardmäßig mit 825 GB begnügen müssen, von denen nur 667 GB tatsächlich zugänglich sind. Sehr wenig, wenn man die Anforderungen der derzeit größten Produktionen betrachtet.

Logischerweise hat Sony geplant, diese Beschränkung zu umgehen, und seit der Veröffentlichung der PlayStation 5 wussten wir, dass sie eine zweite SSD aufnehmen kann. Sony hat einen kleinen Bereich eingerichtet, an den ein weiteres NVMe-Modul angeschlossen werden kann, aber im Moment war dieser Zugang blockiert. Um dies zu ermöglichen, ist ein Software-Update erforderlich, das Sony gerade veröffentlicht hat, allerdings nur, wenn Sie am Beta-Testprogramm für die PlayStation 5 teilnehmen. Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie den Anweisungen folgen, die Sony auf seiner offiziellen Website veröffentlicht hat, und es ist nicht sehr kompliziert.

Der Hersteller weist darauf hin, dass der freie SSD-Steckplatz der PlayStation 5 ein M.2-Speichergerät des Typs 2230, 2242, 2280 oder 22110 erfordert, das mit der PCI Express Gen4 x4-Schnittstelle kompatibel ist und eine Kapazität zwischen 250 GB und 4 TB hat. Außerdem betont Sony, dass eine Lösung mit einem Kühlkörper vorzuziehen ist, weist aber darauf hin, dass bestimmte Abmessungen eingehalten werden müssen: Das SSD muss einschließlich Kühlkörper weniger als 110 x 25 x 11,25 Millimeter messen. Natürlich akzeptiert die PlayStation 5 neben der NVMe-SSD auch externe USB-Geräte, aber dann wird die Sache deutlich langsamer.