Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Arc Alchemist auf Handys: Zwischen Verzögerungen und Kommunikationsproblemen bei Intel

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1649865633*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Trotz der Rückkehr von Intel in den Vordergrund mit Alder Lake gibt es noch einige Pannen in der Kommunikation des amerikanischen Riesen.

Der seit Jahren angekündigte Einstieg von Intel in den Markt für dedizierte Grafikkarten, um mit AMD und NVIDIA zu konkurrieren, lässt immer noch auf sich warten. Nach zahlreichen Präsentationen in den letzten Monaten, in denen Intel fast jede Komponente seiner Strategie ausführlich erläuterte, hatte das Unternehmen am 30. März eineumfassende Presseveranstaltungorganisiert, die sich allerdings nur auf Lösungen für Laptops für Videospielfans konzentrierte. Es gab keine Informationen über Grafikkarten für Tower-PCs.

Auf der Konferenz hatte Intel jedoch deutlich gemacht, dass eine erste Reihe von Arc Alchemist-Grafiklösungen - die A350M und A370M - "in Kürze" verfügbar sein würden. Es war also keine Rede davon, auch nur zwei Wochen zu warten, um zumindest einige der Maschinen seiner zahlreichen Partner wie Acer, Dell, HP, Lenovo oder Samsung in den Geschäften zu sehen. Doch seit diesem berühmten 30. März haben die Fans noch nichts gesehen und, was noch peinlicher ist, kein Händler bietet Vorbestellungen, Reservierungsangebote oder Hinweise auf die tatsächliche Verfügbarkeit der Geräte an.

Intels Kommunikationsmaschine scheint sich verpatzt zu haben, aber das ist in Wirklichkeit erst der Anfang der "Sorgen". Aufgrund der Bemerkungen zahlreicher Benutzer wollte der Intel-Kundendienst schnell reagieren, wahrscheinlich ein wenig zu schnell. So erfuhren wir, dass Arc Alchemist-basierte Laptops erst Ende des zweiten Quartals 2022 erhältlich sein würden. Das Quartal läuft von April bis Juni, und wir wissen, dass man bei dieser Spanne eher von der pessimistischsten Schätzung ausgehen sollte: Die ersten Geräte würden also nicht vor Juni nächsten Jahres erscheinen. Etwa zweieinhalb Monate nach dem "Start" am 30. März.

Die letzte Klarstellung von Intel unterstreicht die Unklarheit über die Einführung von Arc Alchemist. Auf Twitter erklärt Intel, dass es " schlechte Informationen erhalten hat: Samsung-Systeme mit Intel Arc-Grafik sind in Südkorea verfügbar und werden dann in andere Regionen expandieren ". Der US-Amerikaner erklärt, dass auch andere Anbieter nachziehen werden, und schließt sich damit der Einschätzung an, dass die Verfügbarkeit in großem Maßstab um Juni 2022 herum gegeben sein wird. Es wurde jedoch nie erwähnt, dass diese Produktreihe in Südkorea "exklusiv" angeboten wird.