Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Microsoft bietet Activision Blizzard King für fast 70 Milliarden US-Dollar an

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1643043612*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

In der kleinen Welt der Videospiele gab es einen Donnerschlag mit einer Übernahme, die ihresgleichen sucht.

Als Phil Spencer den Posten des Leiters der Xbox-Sparte von Microsoft übernahm, versprach er Veränderungen und - vor allem - eine Verlagerung des Schwerpunkts von Multimedia auf Spiele. Dies schlug sich schnell in der Zusammenlegung vieler kleiner Studios und der Rückkehr einiger der wichtigsten Franchises der PC-Spiele wie Age of Empires und Flight Simulator nieder. Dies äußerte sich auch in beispiellosen Übernahmen wie der von ZeniMax Media - der Muttergesellschaft von Bethesda Softworks - für 7,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Damals sprach man bereits von einer bemerkenswerten Akquisition und betonte die Bedeutung der Investition. Erst vor wenigen Wochen hatte Take-Two Interactive die Messlatte noch ein wenig höher gelegt und 12 Milliarden US-Dollar für den Herausgeber Zynga ausgegeben. Diese beiden Übernahmen sind jedoch nichts im Vergleich zu der großartigen Übernahme, die Microsoft letzte Woche angekündigt hat. Für eine Barinvestition in Höhe von 68,7 Milliarden US-Dollar übernahm das Unternehmen einen der größten Verleger der Videospielbranche, Activision-Blizzard-King.

Der Betrag ist regelrecht stratosphärisch und nähert sich dem Betrag, den Disney 2019 für die Übernahme von 21th Century Fox (71 Milliarden US-Dollar) ausgeben wird. Für Microsoft ist die Investition jedoch nicht übertrieben, da sie es der Firma ermöglicht, sich in verschiedenen Bereichen zu positionieren. Mit seiner Xbox-Sparte ist Microsoft im Konsolenbereich sehr präsent, aber durch die Übernahme von Activision sichert es sich auch das Call of Duty-Franchise, das auf der PlayStation ein jährlicher Kassenschlager und in den USA das meistgespielte Spiel auf der Sony-Konsole ist.

Microsofts Position auf dem PC war bereits durch die Rückkehr der oben erwähnten Franchises gestärkt worden. Mit der Übernahme von Blizzard geht Microsoft jedoch noch einen Schritt weiter: Microsoft kann nun auf riesige PC-Franchises wie World of Warcraft, Overwatch und Diablo zurückgreifen. Mit der Übernahme von King erschließt sich Microsoft schließlich auch den mobilen Markt, der enorme Geldmittel einbringt, wie der Erfolg von Candy Crush zeigt, das seit Jahren von King herausgegeben wird, aber jedes Jahr immer mehr Gewinne verzeichnet.

Während Microsoft in der Welt der Mobiltelefone nicht sehr präsent war, wird es dank King und Candy Crush sofort zu einem wichtigen Akteur, aber auch dank der Portierung einiger wichtiger Lizenzen: Call of Duty Mobile bei Activision oder Diablo Immortal bei Blizzard. Lisa Cosmas Hanson von Niko Partners sagte: " Wichtig ist, dass diese Vereinbarung den Erwerb von King und mehreren anderen Studios für mobile Spiele von Activision beinhaltet. Mobile Spiele sind für Microsoft von entscheidender Bedeutung, um die drei Milliarden Spieler weltweit zu erreichen ".

Schließlich ermöglicht die Einbeziehung von Activision-Blizzard-King Microsoft, sich als wichtiger Akteur im eSport und auf dem asiatischen Markt zu präsentieren. Lisa Cosmas Hanson erklärt: " Activision Blizzard ist in Asien stärker vertreten als Microsoft, was vielleicht daran liegt, dass sich Microsoft auf Konsolen konzentriert hat und die meisten asiatischen Spieler PC und Mobilgeräte bevorzugen. Darüber hinaus dominieren japanische Konsolenmarken das Konsolenspiel in Asien. Durch diese Übernahme fügen sich mehrere Puzzleteile der Videospielindustrie auf globaler Ebene hübsch zusammen ".