Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

AMD Fidelity FX Super Resolution bereits von 47 Spielen genutzt, bald 24 mehr

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1641142847*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Im Kampf zwischen AMD und NVIDIA wird die Frage des Supersamplings immer wichtiger.

Beim sogenannten Supersampling wird das Bild eines Videospiels - oder auch von etwas anderem - in einer niedrigeren Bildauflösung berechnet, als es später tatsächlich angezeigt wird. Beispielsweise rendert die Grafikkarte unseres Computers in einer Auflösung von 2560 x 1440, das Bild wird jedoch in einer Auflösung von 3840 x 2160 auf einem 4K-Bildschirm wiedergegeben. Das Ziel ist natürlich, die erforderliche Rechenleistung der Grafikkarte zu reduzieren, was es ermöglicht, 1) die Animation eines Videospiels flüssig zu halten und 2) verschiedene Grafikeffekte wie das immer mehr in Mode kommende Raytracing hinzuzufügen.

Die Darstellung eines mit 2560 x 1440 berechneten Bildes in 3840 x 2160 hat nicht nur Vorteile und führt logischerweise zu einer unscharfen Seite, einem Verlust an Präzision. Um dies zu verhindern, haben die beiden Grafikkartenriesen NVIDIA und AMD mehrere Techniken entwickelt. Der erste setzt bereits seit einigen Jahren sein Deep Learning Super Sampling ein, das unter dem Kürzel DLSS bekannt ist. Das Prinzip ist wie oben beschrieben, aber um das Bild optimal zu vergrößern, verwendet NVIDIA künstliche Intelligenz: Die erste Version von DLSS war nicht sehr überzeugend, aber die Fortschritte mit DLSS 2.0 sind beeindruckend und immer mehr Spieleentwickler arbeiten Hand in Hand mit NVIDIA, um die Technik in ihre neuesten Produktionen zu integrieren.

Dieser breite Erfolg von NVIDIA musste AMD natürlich auf den Plan rufen, und so hat der Promoter der Radeon RX die Fidelity FX Super Resolution oder FSR auf den Markt gebracht. Das Prinzip ist zwar das gleiche - die Darstellung eines Bildes mit einer höheren Auflösung als das von der Grafikkarte tatsächlich berechnete -, aber die Mittel, um dies zu erreichen, unterscheiden sich erheblich. AMD nutzt keine künstliche Intelligenz, sondern setzt stattdessen auf verschiedene Algorithmen, die es als " so effizient wie möglich " bezeichnet und die durch bemerkenswerte Filter ergänzt werden, um die Bildschärfe zu erhöhen. Auf dem Papier ist die Technik weniger ehrgeizig und tatsächlich ist sie visuell weniger effizient. Dafür ist sie aber auch weniger komplex in der Umsetzung.

Zahlreiche Spiele, die bereits mit AMD FSR kompatibel sind oder in Zukunft kompatibel sein werden

AMD ist stolz darauf, 47 kompatible Spiele zu nennen, darunter Anno 1800, Assetto Corsa Competizione, Deathloop , F1 2021 , Far Cry 6 , Godfall , Horizon Zero Dawn , Resident Evil Village und Warhammer Vermintide. AMD weist darauf hin, dass viele Studios derzeit an der Implementierung von FSR in bereits veröffentlichten oder zukünftigen Titeln arbeiten, und nennt 24 Spiele, die in Kürze kompatibel sein werden, darunter God of War , Hitman III , No Man's Sky, The Elder Scrolls Online, Warface und X4: Foundations.