Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

AYANeo, Steam Deck, OneXPlayer: APU-basierte Handheld-Konsolen werden immer zahlreicher

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1640538011*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Die Steam Deck-Konsole, die von der Aura von Steam / Valve profitiert, hat viel von sich reden gemacht, aber sie ist eindeutig nicht die einzige Kreuzung zwischen Handheld und PC.

Lange vor Valves Ankündigungen hatten Hersteller wie AYANeo oder OneXPlayer den Wunsch, sich dem Format von Nintendos Switch anzunähern, während sie gleichzeitig fest in der PC-Welt verwurzelt blieben. Ersterer vertrieb sogar zwei Geräte allein im Jahr 2021, während letzterer beschloss, sein winziges Notebook One-GX 1 "mutieren" zu lassen, um es in eine echte (nicht so) kleine Konsole für unterwegs zu verwandeln. Auch wenn die Preise, Abmessungen und Ziele nicht unbedingt identisch sind, haben diese Geräte gemeinsam, dass sie verschiedene APUs enthalten, die übrigens häufig von AMD stammen.

Videocardz gibt einen Überblick über die verfügbaren/kommenden Handheld-Konsolen

Diese APUs funktionieren wie Mikroprozessoren, haben aber einen zusätzlichen Vorteil: Sie sind mit einer stärkeren Grafiklösung ausgestattet als üblich. Während frühere Prozessorgenerationen oft zu schwach waren, um auch nur ein einziges Spiel laufen zu lassen - man brauchte eine echte Grafikkarte, um aus der Welt der "kleinen Spiele" herauszukommen -, bieten die neuesten APUs von Intel und noch mehr von AMD viel mehr Einsatzmöglichkeiten. Valve hat sich nicht geirrt und bei der Ankündigung seiner Steam Deck darauf hingewiesen, dass " die überwiegende Mehrheit der Steam-Spielbibliothek auf dem Handheld laufen wird ".

Steam Deck ist auf einer AMD APU mit dem Codenamen "Van Gogh" aufgebaut. Sie vereint Zen-2-CPU-Kerne und RDNA-2-GPU-Kerne zu einer Lösung, die als ausgewogen gilt. Mehrere Gerüchte deuten darauf hin, dass AMD schon bald etwas Muskulöseres zu bieten haben wird. Anfang nächsten Jahres könnte die APU mit dem Codenamen "Rembrandt" enthüllt werden. Für die Grafik soll sie die RDNA-2-Kerne beibehalten, aber für die CPU sind Zen-3-Kerne im Gespräch, vielleicht sogar Zen-3+-Kerne im 6-nm-Verfahren. Dies könnte einen willkommenen Leistungsschub bringen, es sei denn, die Systemintegratoren nutzen die Gelegenheit, um den Stromverbrauch des Chips anzupassen.

In wenigen Tagen wird AYANeo seine "Next" vorstellen, eine neue tragbare Konsole, die eigentlich erst in einigen Monaten auf den Markt kommen sollte. Wir wissen noch nichts über die kleine Maschine, aber während AMDs Ankündigung für den Beginn der CES 2022 (5. bis 8. Januar) erwartet wird, scheint der Zeitpunkt für eine Maschine mit "Rembrandt"-APU perfekt zu sein, die mit dem Steam Deck konkurrieren kann, obwohl dieses nicht mehr vor Februar 2022 auf den Markt kommen soll.