Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Windows 11: Microsoft schiebt die Kommandozeile und die Systemsteuerung nach draußen

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1640019606*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Update für Update entfernt sich Windows 11 nach und nach von seinem illustren Vorgänger und findet seinen eigenen Weg.

Etwas mehr als zwei Monate nach seiner offiziellen Vorstellung im Juni letzten Jahres brachte Microsoft Windows 11 am 5. Oktober 2021 auf den Markt. In der Erinnerung von Windows-Nutzern war dies die kürzeste Zeitspanne zwischen der offiziellen Ankündigung einer neuen Version des Betriebssystems und ihrer tatsächlichen Verfügbarkeit. Viele Beobachter kritisierten damals den Mangel an Ehrgeiz von Microsoft, das hauptsächlich eine kleine grafische Überarbeitung ohne viel Ehrgeiz vornahm.

Seit dieser Veröffentlichung sind die Dinge jedoch in Bewegung und Microsoft nutzt die regelmäßigen Updates, um seine Vision zu perfektionieren. Windows 11 war bei seiner Veröffentlichung seinem berühmten Gegenstück sehr ähnlich, hat aber heute einen deutlich anderen Stil, der sich in den letzten Testversionen und insbesondere in der Build 22509, die Microsoft noch den Mitgliedern des Windows Insider-Programms vorbehält, weiterentwickelt hat, aber zwei Elemente, die für Windows 10 und seine Vorgängerversionen typisch waren, in den Vordergrund rückt.

So ist es mehr als wahrscheinlich, dass die Kommandozeile als solche sehr bald verschwinden wird. Logischerweise war sie jahrelang die Anwendung der Wahl, wenn es um die Eingabe von Befehlszeilen ging. Im Jahr 2019 hat Microsoft jedoch das Windows-Terminal eingeführt, das sowohl moderner als auch umfassender und leistungsfähiger sein soll. Die Software erlaubt zum Beispiel das Browsen in Tabs, wodurch das Starten mehrerer Sitzungen vermieden wird. Kayla Cinnamon, Projektmanagerin bei Microsoft, erklärt: " Im Laufe des Jahres 2022 planen wir, Windows Terminal zur Standarderfahrung auf Windows 11-Geräten zu machen. Wir werden mit dem Windows Insider Programm beginnen und sukzessive voranschreiten, bis wir jeden auf Windows 11 erreicht haben".

Darüber hinaus hat Microsoft auch im Sinn, sich endgültig von der Systemsteuerung zu trennen. Nach und nach hat es immer mehr Tools und Optionen aus dieser alternden Systemsteuerung in das Modul Einstellungen verschoben, und Funktionen wie Netzwerkeinstellungen, Optionen für die Ordnerfreigabe oder die Netzwerksuche wurden in die Einstellungen verlagert. Das erklärte Ziel ist es, die Systemsteuerung vollständig loszuwerden, die zwar noch aus Kompatibilitätsgründen verwendet wird, aber sogar das Modul zur Deinstallation von Anwendungen wurde migriert. Microsoft hat zwar noch kein genaues Datum für das endgültige Verschwinden der Systemsteuerung genannt, aber die Tage der Systemsteuerung sind zweifellos gezählt.