Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Turin Zen 5: AMD EPYC-Prozessoren könnten bis 2024-2025 auf 256 Kerne anwachsen

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1635958821*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

AMDs EPYC-Serie, deren Codenamen auf italienischen Städten basieren, entwickelt sich in einem Tempo, das zum Träumen anregt - oder zum Grübeln, je nachdem, wie man es betrachtet.

Derzeit vertreibt AMD die EPYC Mailand-Reihe (EPYC 7003), die die EPYC Rom auf die Zen-3-Architektur umgestellt hat, aber die Anzahl der Kerne hat sich nicht geändert, da es bei Chips mit 64 Kernen/128 Threads bleibt, die im 7-nm-Verfahren gefertigt werden. Diese Reihe von Server-Prozessoren wird in Kürze mit der Veröffentlichung des EPYC Genoa weiterentwickelt werden, der die Einführung der Zen-4-Architektur und des 4-nm-Verfahrens ermöglicht. Diese Chips werden mit 96 Kernen / 192 Threads und einem neuen Sockel, dem LGA6096, eine deutliche Weiterentwicklung darstellen.

Den neuesten Roadmaps von AMD zufolge könnten die EPYC Genoa (EPYC 7004) bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommen, wenn auch eher in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 als in der ersten Hälfte des Jahres. Der Nachfolger des Genoa wird der EPYC Bergamo sein, der ebenfalls im 5-nm-Verfahren gefertigt wird. Er sollte logischerweise eine Optimierung der Chiporganisation ermöglichen, um mehr Kerne unterzubringen: Die neuesten Informationen sprechen von 128 Kernen / 256 Threads für einen Chip, der logischerweise im Laufe des Jahres 2023 auf den Markt kommen würde.

Ab diesem Zeitpunkt wird man beginnen, ernsthaft über die Fortsetzung zu sprechen, die Turiner EPYCs, die wir im Titel dieser Kurzmeldung erwähnen. Zwar ist der Horizont noch weit entfernt - man spricht von einer Veröffentlichung im Jahr 2024 oder 2025 -, aber das "Menü" dieser EPYC Turin unterstreicht, dass AMD seinen Aufstieg weiter vorantreiben möchte. Zum einen werden die EPYC Turin die zukünftige Zen-5-Architektur einführen, zum anderen wird ein neues Ätzverfahren, das 3-nm-Verfahren von TSMC, zum Einsatz kommen. Unsere Kollegen von WCCFTech berichten in Tweets von zwei Konfigurationen: eine mit 192 Kernen und 384 Threads und eine zweite mit 256 Kernen und 512 Threads.

Der EPYC Turin wäre nach den derzeitigen Datenblättern ein wahres Monster, aber trotz der immer feineren Gravur führt das "Stapeln" der Kerne mechanisch zu einem erheblichen Anstieg des Stromverbrauchs. Im Falle eines EPYC Milan mit 64 Kernen wird von einer TDP von 225 / 280 Watt gesprochen. Laut ExecutableFix würde ein Prozessor wie dieser EPYC Turin mit 256 Kernen / 512 Threads zu einem starken Anstieg der TDP führen: Sie könnte 480 / 600 Watt betragen. Bis 2025 ist zwar noch viel Zeit, aber man kann sich fragen, ob das alles wirklich sinnvoll ist