Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Fünf-Jahres-Studie bestätigt die viel höhere Zuverlässigkeit von SSDs gegenüber HDDs

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1663948832*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Das Cloud-Unternehmen Backblaze hat Ergebnisse veröffentlicht, die bestätigen, dass SSDs zuverlässiger sind als "traditionelle" Festplatten.

Für jeden, der sich ein wenig für die Speicherung von Computerdaten interessiert, ist diese Tatsache nicht überraschend. Im Gegenteil, es ist eine Information, von der fast jeder schon seit einigen Jahren überzeugt ist. Heute geht es jedoch nicht mehr um "glauben" (egal wie sehr man sich selbst vertraut), sondern um "wissen", denn das Cloud-Unternehmen Backblaze hat eine umfassende Umfrage veröffentlicht, die von der Website Neowin veröffentlicht wurde.

Die Ergebnisse nach vier Jahren, im 2. Quartal 2021 © Neowin

Der Fairness halber sei erwähnt, dass die von Backblaze durchgeführte Umfrage noch nicht abgeschlossen ist. Es handelt sich in der Tat um eine Langzeitarbeit (ursprünglich auf 8 Jahre angelegt), die nun die Hälfte der geplanten Dauer überschritten hat, da sie ihr fünftes Jahr beendet. Einige meinen, dass diese fünf Jahre angesichts des jeweiligen Alters der beiden Technologien nicht ausreichen werden. Wir sind jedoch der Ansicht, dass der Abstand allmählich sehr interessant wird, zumal die beobachteten Unterschiede beträchtlich sind. Aber welche Unterschiede sind das genau?

Backblaze hat einfach die jährliche Ausfallrate der beiden Medienarten, SSDs auf der einen und "traditionelle" Festplatten oder HDDs auf der anderen Seite, untersucht. Er zeichnete diese Statistiken Monat für Monat, Jahr für Jahr auf und veröffentlicht heute die aktualisierte Grafik für das fünfte Jahr. In der ersten Grafik (oben) sehen Sie die kumulierten Ergebnisse über vier Jahre mit verschiedenen Trendszenarien für das fünfte Jahr. In der zweiten Grafik (unten) wurden diese Trends durch die Realität der von Backblaze erfassten kumulierten Fünfjahreszahlen ersetzt: Sie sprechen für sich, nicht wahr?

Die Ergebnisse nach fünf Jahren, im 2. Quartal 2022 © Neowin

Man sieht tatsächlich sehr deutlich, dass die Ausfallrate bei SSDs mit 1 % kokettiert, während sie bei HDDs extrem nahe bei 7 % liegt. Letztere ist also unbestreitbar weniger zuverlässig als SSDs und sogar sehr viel unzuverlässiger. Die Wiederherstellung von Daten im Falle eines Ausfalls ist bei HDDs einfacher, aber in Infrastrukturen wie der von Backblaze versucht niemand mehr, seine Daten wiederherzustellen, da die Redundanz dort allgemein verbreitet ist.