Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Zwei neue Apps in Windows 11... wirklich kostenlos?

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1647450021*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Der neueste Build von Windows 11 enthält die Apps Family und Clipchamp sowie unzählige Fehlerbehebungen und Funktionen.

Neben der Einführung des neuen Tabulator-Systems für den Datei-Explorer nutzt Microsoft die Build 22572 natürlich auch, um eine Vielzahl von Patches und Updates für sein Betriebssystem bereitzustellen. Der Schwerpunkt liegt jedoch auch auf der Integration von zwei neuen Anwendungen, Family und Clipchamp. Die erste ist, wie der Name schon sagt, ein Werkzeug, um eine echte Familie von Benutzern innerhalb des Systems einzurichten. Die Idee dahinter ist logischerweise die Einführung von Funktionen zur elterlichen Kontrolle.

Microsoft erklärt, dass Windows 11 in Verbindung mit Family die Möglichkeit bieten soll, Filter für bestimmte Anwendungen einzurichten und das Surfen im Internet zu kontrollieren: " Die Familiensicherheitsfunktionen, die Sie im Web und auf Mobilgeräten verwenden, sind ab dieser Version mit der Microsoft Family-App auch in Windows 11 verfügbar. Richten Sie die Kindersicherung ein, um unangemessene Apps und Spiele zu filtern, und konfigurieren Sie für Microsoft Edge das Surfen auf kinderfreundlichen Webseiten. Helfen Sie Ihren Kindern, ihre Bildschirmzeit auf Windows, Xbox und Android auszubalancieren, und nutzen Sie Aktivitätsberichte, um die digitalen Aktivitäten Ihrer Familie besser zu verstehen. Bleiben Sie auch dann in Verbindung, wenn Sie getrennt sind, dank der Verfolgung des Familienstandorts ".

Neben Family setzt Microsoft auch Clipchamp ein, ein Videobearbeitungswerkzeug, das einst eine Webanwendung war, die das Redmonder Unternehmen im letzten Jahr gekauft hat. Für viele Beobachter ist dies eine Art Rückkehr des Movie Maker und für Microsoft eine Möglichkeit, ein Bearbeitungswerkzeug für Gelegenheitsnutzer anzubieten. Clipchamp hat sich im Vergleich zur Webanwendung, die einige vielleicht schon kennen, nicht verändert: Mit Clipchamp können Sie Videoclips einfach bearbeiten, Teile ausschneiden, animierten Text einblenden oder Übergänge/Effekte einbauen. Clipchamp kann auch mit einer Webcam verbunden werden, um Inhalte in Echtzeit hinzuzufügen.

Es gibt jedoch einen Haken. Die Clipchamp-Anwendung ist nicht völlig, völlig kostenlos. In der Grundversion müssen Sie keinen Cent bezahlen und es gibt keine Einschränkungen, außer beim Exportieren Ihrer Produktionen. In der kostenlosen Version ist Clipchamp nämlich auf 480p-Videos beschränkt. Wie XDA-Developers erklärt, kann man höhere Bildauflösungen nur mit einem Abonnement erreichen: Ein monatliches Abonnement für 9 US-Dollar öffnet den Weg zu 720p und ein monatliches Abonnement für 19 US-Dollar ermöglicht 1080p. Bei einem solchen Preis und der Existenz zahlreicher völlig kostenloser Alternativen fragt man sich ein wenig, was sich Microsoft davon verspricht.