Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Microsoft warnt davor, OneDrive vor einer Wiederherstellung abzumelden Windows 10 / 11

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1646672440*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Ein ziemlich lästiger Fehler betrifft sowohl das kürzlich erschienene Windows 11 als auch einige ältere Versionen von Windows 10. Hier ist Vorsicht geboten.

Ein Fehler im Windows-Betriebssystem, der von einigen Nutzern hervorgehoben und von Microsoft anerkannt wurde, wurde vor einigen Tagen vom amerikanischen Softwarehersteller dokumentiert. Folgerichtig veröffentlichte er nähere Informationen zu diesem Problem und gab an, wie man es "beheben" kann. Diese Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Windows 11 auf der Seite " known issues and notifications ", d. h. "bekannte Probleme und Benachrichtigungen ".

In Wirklichkeit ist das Problem Microsoft seit letztem Monat bekannt und betrifft die Wiederherstellung eines Windows-Systems. Der Vorteil ist, dass Sie nichts riskieren, wenn Sie dies nicht vorhaben oder wenn Sie Disk-Images verwenden, um Ihr System wiederherzustellen. Sobald Sie sich jedoch dazu entschließen, das von Microsoft entwickelte Tool zur Systemwiederherstellung zu verwenden, kann es zu einem Problem kommen, insbesondere dann, wenn Sie die Wahl haben, Ihre Daten " zu behalten " oder " von der Festplatte zu löschen ".

Ein Fehler, der speziell Dateien in OneDrive, dem Cloud-Sicherungsdienst von Microsoft, betrifft. Denn selbst wenn bei der Wiederherstellung die Option "Daten von der Festplatte löschen" gewählt wird, werden lokal synchronisierte OneDrive-Dateien anscheinend nicht gelöscht. Für die meisten Nutzer ist das nicht weiter schlimm: Sie können die Dateien einfach manuell löschen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Bei einem Einsatz in größerem Maßstab, z. B. an Standorten, ist es jedoch nicht sehr sicher, dass vertrauliche Dateien möglicherweise weiterhin vorhanden sind, obwohl man sie für gelöscht hält.

Microsoft arbeitet natürlich an einer endgültigen Lösung, aber für die unmittelbare Zukunft schlägt der Hersteller eine "Express"-Lösung vor: Er schlägt vor, das OneDrive-Konto einfach zu trennen oder die Daten zu desynchronisieren, bevor der Wiederherstellungsprozess eingeleitet wird. Microsoft spricht von den Windows-10-Versionen 21H2, 21H1 und 20H2.