Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

In der Welt der Prozessoren findet AMD zu sehr schönen Farben zurück

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1645030857*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

AMD ist dank der zahlreichen Erfolge seiner verschiedenen Prozessoren mit der Zen-/Zen-2-/Zen-3-Architektur in Bestform.

Mit der Veröffentlichung der Alder-Lake-Reihe - der 12. Generation von Intel-Prozessoren - hat der Anbieter von Celeron-, Pentium- und Core-Prozessoren wieder an Dynamik gewonnen. Die neuesten Statistiken bestätigen jedoch, dass der langjährige Konkurrent AMD immer stärker wird. Die von Lisa Su geleitete Firma verzeichnet seit der Veröffentlichung der ersten Ryzen-Prozessoren im Jahr 2017 eine bemerkenswerte Dynamik. Damals hatte sie einen ordentlichen Tritt in den Ameisenhaufen getan und es handelte sich nicht um eine "Leistung" ohne Folgen.

Die Veröffentlichung und der Erfolg der Ryzen-Serien 2000, 3000 und 5000 bestätigten die gute Gesundheit von AMD, das sich durch immer überzeugendere Architekturen als innovativ erweist: Zen, Zen 2 und Zen 3. Tatsächlich haben die Veröffentlichungen dieser verschiedenen Ryzen-Serien zunächst die Blutung gestoppt und AMD dann einige Marktanteile zurückgewonnen. Dieser Trend wurde zunächst mit Neugier und dann mit zunehmendem Interesse beobachtet.

Die von der Website HotHardware veröffentlichten neuesten Statistiken zu diesem Thema sind besonders aussagekräftig. Natürlich behält Intel den ersten Platz bei den Marktanteilen im CPU-Segment für das gesamte Jahr 2021. Die Amerikaner konnten 74,4 % des CPU-Marktes für sich beanspruchen und ließen ihrem Rivalen "nur" 25,6 % Anteil. Wenn man sich die Zahlen genauer ansieht, erkennt man jedoch, dass AMDs Situation günstig ist. So konnte er allein im vierten Quartal des Jahres seinen Anteil um 1 Prozentpunkt steigern, während Intels Anteil um 1 Prozentpunkt zurückging. Noch bemerkenswerter ist, dass im Gesamtjahr der Anstieg bei AMD 3,9 Prozentpunkte betrug und der Rückgang bei Intel 3,9 Prozentpunkte.

Wie man sieht, setzt AMD seinen gewaltigen Aufstieg fort, aber es ist dennoch zu beachten, dass dieser Anstieg in den verschiedenen Sektoren ungleichmäßig verläuft. Etwas überraschend ist AMD im Desktop-Segment bis 2021 um 3,1 Prozentpunkte auf 16,2 % Marktanteil zurückgegangen, während Intel 83,8 % erreicht. Im mobilen Segment sieht es mit einem Anstieg von 2,6 Prozentpunkten (auf 21,6 % gegenüber 78,4 %) für AMD besser aus. Im Serversegment verzeichnete AMD mit einem Anstieg von 3,6 Prozentpunkten im Gesamtjahr auf 10,7 % Marktanteil und 89,3 % Marktanteil für Intel den größten Zuwachs.

AMDs Verträge mit den großen Konsolenherstellern haben AMD geholfen und AMD ist auch bei Einzelhändlern sehr beliebt - die Top 10 von Amazon zeigen häufig AMD CPUs (7 der 10 ersten Plätze) -, aber Intel hat immer noch einen klaren Vorteil bei den Systemintegratoren. Wie lange noch?