Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

5,25-Zoll-Disketten funktionieren noch unter Windows 11

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1642352444*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Windows 11 ist mit einem 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerk aus den 80er Jahren voll kompatibel und zeigt, dass es vielseitig ist!

So modern das neueste Betriebssystem von Microsoft auch sein mag, so muss es doch eine gewisse Kompatibilität mit der Hardware der Vergangenheit aufweisen. Auf dieser Rückwärtskompatibilität beruht übrigens ein Großteil des Erfolgs der Microsoft-Betriebssysteme. Im Fall von Windows 11 werden die meisten Geräte der letzten 20 Jahre erkannt, sofern sie physisch an den Rechner angeschlossen werden können und ein funktionstüchtiger Herstellertreiber gefunden werden kann. Microsoft hat zwar eine Vielzahl von generischen Treibern entwickelt, aber für einige sehr spezielle Produkte muss der Treiber für Windows 11 aktualisiert werden, was bei weitem nicht immer der Fall ist.

Wir denken hier zum Beispiel an Videolösungen wie TV-Tuner oder Framegrabber, die unter Windows 7 sehr gut funktionierten, aber von Windows 10 und erst recht von Windows 11 nicht erkannt werden. Da selbst optische Laufwerke in modernen Computern immer seltener werden, scheinen Diskettenlaufwerke ein Relikt aus der Vergangenheit, fast schon ein prähistorisches Relikt, sein zu müssen. Dennoch verfügt Windows 11 softwareseitig über alles, was man braucht, um sie zu nutzen! Wir beschränken uns hier nicht nur auf 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerke, die letzten Diskettenlaufwerke, die in PCs verwendet wurden, sondern auch auf die riesigen 5,25-Zoll-Laufwerke mit ihren flexiblen Disketten, von denen der englische Begriff floppy disk abgeleitet wurde.

In einem Video auf seinem Youtube-Kanal hat ein gewisser Jrcraft versucht, eine dieser Antiquitäten auf einem Rechner mit Windows 11 zum Laufen zu bringen. Er erklärt, dass er ein Floppy-Kabel mit dem berühmten Edge-Port und seinen 34 Anschlüssen finden musste, der für den Anschluss des 5,25-Zoll-Laufwerks erforderlich ist. Er erklärt außerdem, dass er ein Gigabyte GA-MA7GPM-DS2H Rev-1 Motherboard und einen AMD Athlon 64 X2+ Black Edition Prozessor verwendet hat. Die anderen Komponenten waren seiner Meinung nach für den Erfolg seines Unternehmens kaum von Bedeutung.

Das Video spricht für sich selbst und nachdem die Anschlüsse hergestellt waren, musste Jrcraft nichts mehr ändern, anpassen oder einstellen, und er sagt, dass alles " out of the box " funktioniert, d. h. direkt aus dem Karton. Schauen Sie sich sein Video an, in dem er seine Installation vorstellt, bevor er den Rechner hochfährt und - ziemlich langsam - ein JPEG-Bild auf die 5,25-Zoll-Diskette lädt. Wir erinnern uns, dass die Disketten nur eine maximale Kapazität von 1,2 MB hatten.

Der Grund, warum Ihr Systemlaufwerk, auf dem sich Windows befindet, "C:" heißt, ist, dass die ersten beiden Buchstaben des Alphabets ("A:" und "B:") in der Geschichte des PCs immer für Diskettenlaufwerke reserviert waren.