Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

AMDs Zen 4 noch 40% leistungsfähiger als Zen 3?

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1613149215*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Für AMD ist das Ryzen-Abenteuer erst der Anfang einer schönen, ja sogar einer sehr schönen Geschichte, wenn man den neuesten Gerüchten Glauben schenken darf.

Vor einigen Wochen bestätigte AMD seine momentane gute Gesundheit mit der Einführung einer neuen Reihe von Mikroprozessoren, der Ryzen-Serie 5000. Die Marke Ryzen steht bereits für den Erfolg von AMD, das mit den ersten Ryzen-Serien und vor allem mit der Ryzen-Serie 3000 endlich wieder annähernd auf das Niveau von Intel gekommen ist. Während AMD bei der Single-Core-Leistung noch leicht im Hintertreffen war, gewann es - selbst bei den besten Intel-Prozessoren - deutlich, sobald die Parallelisierung von Aufgaben ins Spiel kam. Die Ryzen 5000er Serie, die im Herbst 2020 auf den Markt kam, setzte noch einen drauf: Diesmal musste AMD selbst im Single-Core-Bereich den Vergleich nicht mehr scheuen. Die Zen-3-Kerne sind das Beste, was die x64-Architektur zu bieten hat.

Eine hochverdiente Krone, die diese CPUs jedoch möglicherweise nicht lange behalten werden ... aber ohne dass AMD etwas dagegen hätte, ganz im Gegenteil. Die neuesten Informationen von WCCFTech scheinen die "kleinen Worte" mehrerer AMD-Mitarbeiter über Zen 4 zu bestätigen, wonach die nächste AMD-Architektur noch deutlich besser sein soll als Zen 3. Aber Vorsicht: Die Quellen unserer Kollegen - die Website ChipsandCheese - sind bei der Angabe ihrer Zahlen ziemlich weit hergeholt: Sie stützen sich auf ein so genanntes Engineering Sample eines EPYC Geona-Prozessors. Dieser Prozessor nutzt den Zen-4-Kern und soll den EPYC Milan (Zen 3) ablösen, der selbst noch nicht als Nachfolger des EPYC Rome veröffentlicht wurde.

Sie werden verstehen, dass all dies mit einem gewissen Abstand zu betrachten ist, aber es lässt dennoch einen Trend erkennen, der AMD zugute kommt. Die Zen-4-Architektur könnte im Vergleich zu Zen 3 eine um 25 % höhere Anzahl von Befehlen pro Zyklus (IPC) und, was noch wichtiger ist, eine um 40 % höhere Gesamtleistung bieten. Um diese Ergebnisse zu erreichen, kann Zen 4 auf einen Wechsel der Ätztechnik zählen, da diese Architektur den Übergang zu 5 nm für AMD offiziell einleitet. Außerdem hatte AMDs Vorstandsvorsitzende Lisa Su betont, dass bei einer solch feinen Körnung die Anzahl der Kerne pro Chip noch weiter erhöht werden könnte. Wird es also bald eine Ryzen 6000-Serie mit mehr und stärkeren Kernen geben?