Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Apple: Mac Mini mit M1-CPU verbraucht dreimal weniger als die Intel-Version

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1612544433*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Der M1-Prozessor, der weithin für seine Leistung und seinen geringen Stromverbrauch gelobt wurde, wird nun direkt mit älteren Intel Core-Prozessoren verglichen.

Der M1-Prozessor, der am 10. November 2020 angekündigt und gleich darauf in Geräten wie dem MacBook Air, dem Mac Mini und dem MacBook Pro 13″ vorgestellt wurde, ist ein sogenanntes SoC (System on a Chip ), d. h. ein praktisch vollständiges System, das in einem einzigen Chip untergebracht ist. Noch wichtiger ist, dass es sich um einen Chip handelt, der von Apple selbst entwickelt wurde, um sich von der Abhängigkeit von Intel zu lösen.

Der M1 ist ein Prozessor mit ARM-Architektur, der wesentlich energieeffizienter ist als die von Intel hergestellten Alternativen. Auf dem Papier ist seine Leistung vielleicht nicht die beste, aber der Stromverbrauch des Mac Mini mit dem M1 ist bemerkenswert niedrig. Apple hat einen Vergleich zwischen einem Mac Mini aus dem Jahr 2020 mit dem M1 und einem Mac Mini aus dem Jahr 2018 mit einem Intel Core i7 mit sechs Kernen inszeniert.

Das gesamte Gerät sinkt von einem Verbrauch von 19,9 Watt im Leerlauf auf nur 6,6 Watt, aber natürlich ist der Unterschied unter Volllast am deutlichsten: Dort verbraucht der Mac Mini M1 nur 39 Watt, während der Mac Mini Core i7 auf 122 Watt klettert. Das ist beeindruckend. Apple will es natürlich nicht dabei belassen und strebt an, das SoC weiterzuentwickeln, um eine höhere Leistung bei gleichbleibendem Verbrauch zu erreichen. Fortsetzung folgt.