Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Eine besonders komplexe Migration zu Windows 11 für Unternehmen

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1655913643*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Etwas mehr als drei Jahre vor dem von Microsoft angegebenen Stichtag für die Umstellung auf Windows 11 ist die Migration auf das neue Betriebssystem alles andere als ein langer, ruhiger Fluss.

Windows 11 ist seit dem 5. Oktober offiziell erhältlich und wurde am 24. Juni 2021 vorgestellt. Es bewegt sich langsam auf seinen ersten Geburtstag zu. Natürlich können sich die Dinge bis dahin noch ändern, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser erste Geburtstag keine Gelegenheit sein wird, eine Massenakzeptanz für das neue Betriebssystem von Microsoft zu feiern. Während Privatanwender nach und nach auf Windows 11 umzusteigen scheinen, ist die Unternehmenswelt eindeutig viel widerspenstiger.

Obwohl gerade die Unternehmen die Kernzielgruppe von Microsoft sind, der Ort, an dem das amerikanische Unternehmen die größten Gewinnspannen erzielen kann, gelingt es ihm nicht, zu überzeugen, und es gibt mehrere Gründe für diese Tatsache. Laut einer von Nexthink, einer auf IT-Beratung für Unternehmen spezialisierten Firma, veröffentlichten Studie ist der erste Grund für diese "Blockade" schlichtweg logistischer oder materieller Natur. Aus der Studie geht hervor, dass nur 40 % des IT-Parks in Unternehmen heute in der Lage sind, auf Windows 11 umzusteigen, und zwar " ohne Kosten oder Zeitverlust für die Verwaltungsteams der einzelnen Unternehmen zu verursachen ", wie Clubic erläutert.

Mit anderen Worten: 60 % der in Unternehmen vorhandenen Rechner können nicht schnell genug mit der neuen Version des Betriebssystems ausgestattet werden. Nexthink unterscheidet dann zwei Gruppen von "ungeeigneten" Maschinen: 25 % des Bestands sind " fast bereit ", also mit relativ bescheidenen Kosten, aber 35 % des Bestands wären überhaupt nicht in der Lage, diese Migration durchzuführen, ohne dass erhebliche menschliche und finanzielle Mittel eingesetzt werden, um diese Migration zu realisieren. Nexthink sagt, dass die Branchen, die am ehesten auf Windows 11 umsteigen würden, Unternehmen sind, die auf Konsumgüter spezialisiert sind.

Im Gegensatz dazu sind die Energiewirtschaft oder der öffentliche Dienst am " rückständigsten ". Die Software und Hardware dieser Unternehmen ist weitgehend veraltet und erfordert die höchsten Ausgaben, um eine Migration auf Windows 11 in Betracht zu ziehen. In einem etwas anderen Zusammenhang weist die Studie darauf hin, dass die Pharma- und Gesundheitsbranche ebenfalls mit erheblichen Schwierigkeiten bei der Migration konfrontiert ist: Dies liegt an speziellerer Software, die möglicherweise nicht mit dem neuen Betriebssystem kompatibel ist.

Auch der Gedanke, auf Windows 11 umzusteigen, kann ein Hindernis darstellen. Nexthink zufolge scheitern etwa 15% der Upgrades auf Windows 11. Das Problem ist, dass es, wenn die Entscheidung einmal gefallen ist, nur schwer wieder rückgängig gemacht werden kann, so dass die betroffenen Unternehmen mehr als erwartet investieren müssen, um die Migration abzuschließen. Eine Migration, die, wie wir bereits eingangs erwähnten, bald zur Pflicht werden dürfte. Microsoft hat mehrfach bestätigt, dass die Unterstützung für Windows 10 am 24. Oktober 2025 enden wird. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie also besser auf Windows 11 umgestiegen sein ... oder auf Linux!