Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Zwischen Knappheit und massiven Investitionen droht ein Preisanstieg bei Halbleitern

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1653408034*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Die Themen Knappheit und Kostensteigerungen betreffen die IT-Welt nicht nur, aber sie verschonen sie auch nicht.

Seit fast zwei Jahren hören wir von Knappheiten, einem Angebot, das weit unter der Nachfrage liegt, Problemen in der Lieferkette und Kostensteigerungen aller Art. Es schien zwar schon vorher Signale zu geben, aber die Dinge spitzten sich mit der Gesundheitskrise im Zusammenhang mit Covid-19 zu. Als es so aussah, als würde sich die Lage allmählich verbessern, kamen zu einer besonders angespannten Situation an der Tech-Front noch weitere Probleme hinzu.

Während die Nachfrage nach Halbleitern in allen Wirtschaftszweigen - natürlich in der Computerindustrie, aber auch in der Luft- und Raumfahrt und in der Automobilindustrie - so hoch ist wie nie zuvor, folgt eine Krise auf die andere. So kam es beispielsweise auf der Insel Taiwan, die nach wie vor eines der wichtigsten Zentren der weltweiten Halbleiterproduktion ist, zu erheblichen Wasserengpässen. Es gab auch verschiedene Bedrohungen der Versorgung mit bestimmten Rohstoffen und schließlich muss man auch die enormen Investitionen berücksichtigen, die die wichtigsten Unternehmen der Branche in die Modernisierung und den Ausbau ihrer Produktionslinien getätigt haben.

Ob Intel, Samsung oder TSMC - die drei größten Gießereien der Welt - die Summen, die für die Erweiterung und Eröffnung neuer Fabriken aufgewendet werden, belaufen sich auf Dutzende oder sogar Hunderte von Millionen Dollar. Mehrere Analysten sind der Ansicht, dass dies zwar langfristig zu einer Erhöhung der Produktion und damit des Angebots und zu niedrigeren Preisen führen kann, dass dies aber erst in einem zweiten Schritt mit einem deutlichen Preisanstieg einhergehen wird. WCCFTech berichtet, dass die Preise bei TSMC um 8 % und bei Samsung sogar um 20 % gestiegen seien.

Die Preise für Prozessoren, SSDs, Arbeitsspeicher und Grafikkarten scheinen sich in den letzten Wochen beruhigt zu haben, und wenn Sie Ihre Konfiguration wirklich anpassen müssen, ist es vielleicht nicht dumm, sich jetzt anzuschaffen?