Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Microsoft entwickelt Windows 10 immer weiter, Version 21H2 ist jetzt verfügbar

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1650988802*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Als Beweis dafür, dass die Unterstützung für Windows 10 noch für mehrere Jahre geplant ist, tut sich etwas rund um das "alte System".

Seit der offiziellen Vorstellung von Windows 11 im Juni letzten Jahres und der offiziellen Veröffentlichung am 5. Oktober 2021 hat Microsoft nur noch Augen für sein neues Betriebssystem, das natürlich letztendlich das alternde Windows 10 ersetzen soll. Wie wir jedoch bereits mehrfach berichtet haben, hält die Akzeptanz von Windows 11 - trotz aller Bemühungen von Microsoft - nicht wirklich Schritt. Natürlich gibt es Fortschritte, aber Windows 10 ist bei Privatpersonen und Unternehmen immer noch die weitaus größere Mehrheit.

Microsoft hatte ohnehin schon lange vor der offiziellen Veröffentlichung von Windows 11 angekündigt, dass die Unterstützung für Windows 10 nicht mit einem Fingerschnippen eingestellt wird. Die eher langsame Akzeptanzrate des Nachfolgers ist sicherlich auch ein Faktor, den der amerikanische Softwarehersteller berücksichtigen muss. Dennoch profitiert Windows 10 wie erwartet bereits seit einigen Tagen von einem neuen großen Update. Wir erinnern daran, dass diese halbjährlich erscheinen und dass wir nun die Version 21H2 erhalten haben.

Die 21H2 wurde zunächst nur für Mitglieder des Windows Insider-Programms freigegeben und dann nach und nach gemäß der neuen, von Microsoft eingeführten Methode der schrittweisen Freigabe verteilt. Der Download erfolgt am einfachsten über das Windows Update Center, dauert aber dennoch etwas länger als bei herkömmlichen Updates. Außerdem stellt Microsoft beim Neustart wie üblich einige Fragen, um das "aufgefrischte" Betriebssystem bestmöglich zu konfigurieren.

Trotz ihres Status als " November 2021-Update für Windows 10 " bringt diese Version keine größeren Änderungen mit sich. Wie uns MonWindows erklärt, geht es vor allem um " die Unterstützung des WPA3 H2E-Standards, Verbesserungen von Windows Hello für Unternehmen oder die Berechnung des Grafikprozessors in WSL ". Wie unser Kollege erklärt, wird das Update nicht automatisch installiert, was jedoch in den kommenden Monaten der Fall sein sollte.