Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

AMD kündigt offiziell seine neuen Ryzen 5000 "G-Series" an

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1618761650*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Sie ergänzen die neue Ryzen 5000-Serie und bieten sehr anständige integrierte Grafiklösungen.

Nach den Surface Laptop 4 wird nun ein weiteres offenes Geheimnis der Computerindustrie offiziell vorgestellt. AMD hat tatsächlich beschlossen, den Schleier über seiner neuen Reihe von Ryzen-Mikroprozessoren, der 5000er G-Serie, zu lüften. Sie folgen logischerweise auf die Ryzen 5000er-Serie, die die Amerikaner im Laufe des Herbstes 2020 auf den Markt gebracht haben. Logisch, denn die Ryzen 5 5600X, Ryzen 7 5800X, Ryzen 9 5900X und Ryzen 9 5950X hatten einen kleinen "Fehler": Sie boten keine integrierte Grafiklösung.

der Begriff "Fehler" ist natürlich zu stark, aber das Fehlen einer integrierten Grafiklösung ist für viele PC-Hersteller ein Problem. Diese Hersteller bieten gerne komplette Geräte an, ohne unbedingt auf eine spezielle Grafikkarte zurückgreifen zu müssen, vor allem in Zeiten der Knappheit Daher ist es nur logisch, dass AMD heute die Ryzen 4000 G-Serie weiterentwickelt, um ihre Architektur weiterzuentwickeln. Die sechs Modelle der Ryzen 5000 G-Serie sind alle auf Zen-3-Kerne ausgelegt, müssen sich aber mit einer Radeon Graphics Vega-Grafiklösung begnügen, bis die wahrscheinliche Einführung von RDNA-2-Entwicklungen ansteht.

AMD hat bereits sechs APUs der Ryzen 5000 G-Serie angekündigt, von den Ryzen 3 5300GE / 5300G über die Ryzen 5 5600GGE / 5600G bis hin zu den Ryzen 7 5700GE / 5700G. Die ersten sind natürlich die leistungsschwächsten mit einer Konfiguration aus 4 Kernen / 8 Threads und einer Taktfrequenz von 3,6 GHz als Basis. Die mittleren Modelle Ryzen 5 5600G und Ryzen 5 5600GE sind mit 6 Kernen / 12 Threads ausgestattet und beginnen bei 3,4 GHz. Ryzen 7 5700G und Ryzen 7 5700GE schließlich gehen noch einen Schritt weiter: 8 Kerne / 16 Threads mit einer Basisfrequenz von 3,8 GHz.

Beachten Sie den Hauptunterschied zwischen den G- und GE-Reihen: Letztere haben garantiert eine deutlich niedrigere TDP, es handelt sich also um stromsparende Modelle. AMD hat keine Preisliste für diese APUs veröffentlicht, was logisch ist, da sie nur für OEMs erhältlich sind.