Sie sind nicht angemeldet...
Anmelden
Thema : 
Sprache : deutsch

Engpässe bei Computerkomponenten im gesamten Jahr 2021 zu befürchten

Vignette
Geschrieben von: Guillaume
Datum der Veröffentlichung : {{ dayjs(1615568400*1000).local().format("L").toString()}}
Dieser Artikel ist eine maschinelle Übersetzung

Wenn Sie im Jahr 2020 Schwierigkeiten hatten, Ihre Konfiguration zu erweitern, sollten Sie in diesem Jahr nicht mehr erwarten.

Das Jahr 2020 war in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr. Die Covid-19-Pandemie brachte die Gewohnheiten aller Menschen durcheinander und das wirkte sich natürlich auch auf die IT-Branche aus. So waren die Unternehmen der Branche gezwungen, sich mit Einschließungen, Ausgangssperren und Anreizen zur Telearbeit zu arrangieren. Sie waren auch gezwungen, ihre Produktionsketten und ganz allgemein die gesamte damit verbundene Logistik zu überdenken.

Diese Veränderungen haben die Produktion durcheinander gebracht und zu erheblichen Engpässen geführt, wie man bei Grafikkarten oder Prozessoren, den Schlüsselkomponenten für den Aufbau einer Konfiguration, sehen konnte. Die wichtigsten Produkte sind jedoch nicht die einzigen, die betroffen sind, und in der Tat ist die "ganze Welt" betroffen, wie Jason Chen gegenüber Nikkei Asia betonte. Der CEO von Acer erklärt, dass " sogar die zugehörigen Chips, die nur 80 Cent oder sogar nur 50 Cent pro Stück wert sind", betroffen sind: Wi-Fi-Module, Energiemanagement-Chips, Bildaufnahmegeräte, Audiokomponenten und Monitorplatten.

Nikkei Asia weist außerdem darauf hin, dass diese Engpässe aufgrund von Produktions- und Logistikbeschränkungen sowie einer sehr hohen Nachfrage durch eine außergewöhnliche Nachfrage seitens der Automobilindustrie, die immer mehr elektronische Bauteile benötigt, noch verstärkt werden. De facto rechnen die meisten Akteure nicht vor bestenfalls 2022 mit einer Rückkehr zu einer komfortableren Situation. So erklärt James Yang, der Prognostiker von Innolux, dass die derzeitigen Vorlaufzeiten beispiellos sind, da die " Lieferanten nicht einmal für sechs Monate eine verbindliche Antwort geben können ".